Lustvoll Mannsein – Buchrezension

1

Ein neuer Ratgeber ist auf dem Markt – diesmal einer für den Mann. Es ist erfrischender weise nicht einer dieser stupiden Ratgeber „So bekommst du jede Frau rum!“, sondern einer, der in die Tiefe geht.

Der moderne Mann

Der heutige Mann ist zutiefst verunsichert. Was heißt es überhaupt, ein Mann zu sein? Soll man eher ein Macho oder Dominus à la Mr. Grey sein oder einer dieser verständnisvollen Männer, die immer in den Hollywood-Romanzen gezeichnet werden? Und überhaupt, wie soll Mann sich zurechtfinden, wenn ständig von allen Seiten, sowohl von Frauen als auch von Medien widersprüchliche Klischees proklamiert werden? Auf der einen Seite heißt es, Männer seien Egoisten im Bett und auf der anderen wiederum, Männer wollten es immer nur der Frau recht machen. Einerseits: Männer sind prinzipiell untreu. Andererseits: Ein einzelner Mann reicht nicht aus, um eine Frau zu befriedigen. Auch kommt es immer häufiger vor, dass Männlichkeit oder Aussprüche wie „typisch Mann“ abwertend gemeint sind. Da frage auch ich mich als Mann: Liebe Gesellschaft, was wollt ihr denn nun eigentlich von uns?

Die beiden Autoren Saalem Matthias Riek und Rainer Salm wollen Männern mit ihrem Buch helfen, sich aus diesen Widersprüchen zu befreien, damit jeder seinen eigenen Weg finden kann. In den ersten Kapiteln des Buches „Lustvoll Mann Sein“ greifen sie dabei das Problem der heutigen Identitätsprobleme des Mannes auf und erklären die Hintergründe. Dabei geben  sie jedoch ganz bewusst keine Antwort auf die Fragen: Was ist ein Mann und was ist männlich? Das soll vielmehr mit diesem Buch als Anregung jeder für sich selbst für sich herausfinden.

15 Männer berichten über ihre Sexualitätlustvoll-mann-sein_cover_vorschau

Den Hauptteil des Buches bilden 15 Interviews, welche die Autoren mit Männern geführt haben, die vor allem aus dem tantrischen Bereich kommen. Mehr erfährt man im Vorhinein nicht über die Interviewten. Beim Lesen stellt sich heraus, dass die Männer allesamt schon die 50 überschritten haben und ein mehr oder weniger bewegtes Leben hatten. Die Männer sind, wie schon in den einleitenden Kapiteln des Buches erwähnt, nicht unbedingt als repräsentativ anzusehen. Jedoch zeigt sich in den durchaus tiefgründigen Interviews, welche breite Palette an sexuellen Erlebnissen und Gefühlen ein Mann erleben kann. Jedes Interview beginnt mit der Frage: „Bist du ein normaler Mann?“ Eine provozierende Frage, in der schon die ganze Problematik mitschwingt. 15 unterschiedliche Antworten bekommen die Autoren auf diese Frage, von der aus sich das Interview entwickelt. Meist steht dabei zu Beginn ein problematischer Umgang mit Sexualität in Kindheit und Jugend. Die Ursachen dafür sind vielfältig: mangelnde Nähe durch die Eltern, gesellschaftliche Normen in die man nicht so richtig passt, Tabuisierung von Sex und Sexualität in der Öffentlichkeit oder auch sexueller Missbrauch. Jeder Mann erzählt eine andere Geschichte, doch sie alle haben sich ein Leben lang den Wunsch nach einer erfüllten Sexualität erhalten. Diesen Wunsch verfolgen sie mit Neugier, Angst aber auch Mut, sich in neue Bereiche vor zu wagen und vor allem sich selbst zu erforschen.

Erforsche dich selbst

Im Anschluss an die Interviews folgt eine Art Fazit: Männer sind keineswegs so einfach gestrickt, wie es gerne behauptet wird. Auch wenn es in der ein oder anderen Form immer um Sex geht, legt jeder Mann einen anderen Schwerpunkt, worum es beim Sex gehen soll. Sicher, es gibt Männer, die wollen nur den schnellen Sex. Daneben gibt es aber auch jene, die vor allem Nähe suchen, unmittelbares Körpererleben erfahren wollen oder sich in sexuellen Rollen und Fantasien probieren. Die Autoren zitieren dazu an anderer Stelle sehr passend Oswald Kolle: „Jeder Mann ist anders. (…) Den Mann an und für sich gibt es nicht. Ich stellte das des Öfteren fest. Es handelt sich immer um einen ganz persönlichen Mann, wie er leibt und lebt…“

Den Rat, den das Buch dem geneigten Leser mitgeben will ist: „Erforsche dich selbst, entwickle dich weiter und lebe dein Potential.“ Damit man das kann, liefert das Buch auch gleich noch zehn Thesen zur männlichen Sexualität sowie zwölf Fragen zur sexuellen Selbsterforschung mit, welche einen den Weg erleichtern sollen. Am Ende finden sich noch weiterführende Literaturempfehlungen, Links und eine Art Glossar in dem mithilfe von Fußnoten im Text mögliche unbekannte Begriffe und Sachverhalte erklärt werden.

Fazit

Das Buch ist auf jeden Fall lesenswert. Leicht und locker geschrieben liest es sich schnell und flüssig. Auch wenn es schwierig ist, mehr als zwei oder drei Interviews am Stück zu lesen, da diese oft sehr tiefgründig, manchmal auch schwer verdaulich sind, aber immer zum Nachdenken anregen. Ich hätte gerne noch etwas mehr Informationen über die Männer bekommen, wie alt sie sind und was sie sonst so machen. Etwas schwierig finde ich es, die Geschichten der Männer auf die eingangs festgestellte Orientierungslosigkeit des heutigen Mannes zu übertragen. Die Männer aus den Interviews sind zu einer Zeit aufgewachsen, in der es noch ganz strikte Rollenbilder gab. Das heutige Problem besteht aber in dem genauen Gegenteil. Von allen Seiten werden verschiedene Rollenbilder und Ideale an den Mann herangetragen, so dass er vollkommen orientierungslos ist, und am Ende einem Ideal hinterher eifert, das er nie erreichen kann. Dennoch gilt auch für den heutigen Mann die Quintessenz des Buches: Sei ganz du selbst und akzeptiere dich so, wie du bist.

Mich selbst hat das Buch zum Nachdenken angeregt. Zum einen über die Interviews, aber auch über meine eigene Sexualität. Fühle ich mich wohl mit meiner Sexualität? Ist da noch mehr, was darauf wartet, entdeckt zu werden? Auch für Frauen dürfte die Lektüre interessant sein. Denn das Buch zeigt einmal mehr, dass wir Männer nicht immer nur das Eine wollen und keinesfalls so einfach gestrickt sind, wie es gemeinhin behauptet wird.

Zu den Autoren des Buches

Saleem Matthias Riek (Jg. 1959) ist Tantralehrer und Heilpraktiker mit dem Schwerpunkt ganzheitliche Psycho-, Sexual- und Paartherapie.
Rainer Salm (Jg. 1950) lebt mit seiner Frau in Stuttgart im Ruhestand. Seit 2007 war er mehrfach Assistent bei den Männerseminaren von Saleem Matthias Riek.

Mehr zum Buch
Lustvoll Mannsein
Saleem Matthias Riek, Rainer Salm
312 Seiten, 18,95 Euro (kindle 14,95 Euro)
www.lustvoll-mannsein.de


Teilen:

Autorenprofil

Sascha

Sascha ist für das Redaktionelle bei Erosa zuständig. Vater zweier Kinder, verheiratet in einer offenen Ehe, geboren, aufgewachsen und wohnend in Dresden. Er hat schon immer ein brennedes Interesse an allem, was mit Erotik, Sexualität und Beziehung zu tun hat. Sein besonderes Steckenpferd sind Sextoys.
Er arbeitet freiberuflich als Texter. Sein Angebot findest du hier auf Erosa unter „Wir“.

1 Kommentar

  1. „Erforsche dich selbst, entwickle dich weiter und lebe dein Potential.“ bei so einem Motto wird man schon ganz gierig auf das Buch! Obwohl ich kein Mann bin kan mir und meinem Partner so ein Buch eigentlich sehr hilfreich sein um unsere Sexualität besser kennenzulernen und unsere sexuelles Leben zu verbessern. Werde mir auf jeden fall besorgen!

    Danke!

Artikel kommentieren