Die richtige Swingerclub Kleidung finden – so geht´s!

1

Swingerclub – braucht man da überhaupt Kleidung? Reiben sich da nicht sowieso nur überall nackte Körper, maximal mit einem Handtuch bekleidet, wolllüstig aneinander? Diese Zeiten sind längst vorbei – wer einen Swingerclub besuchen will, sollte das Handtuch zu Hause lassen und ein entsprechendes Outfit tragen.

Wenn ihr nicht wisst, was ihr anziehen sollt, findet ihr mit unserem Guide garantiert das perfekte Swingerclub Outfit.

Vom Saunaclub zum stilvollen Etablissement

Wenn das Wort Swingerclub fällt, kommen den meisten Menschen sofort Bilder von alten, nackten und schwitzenden Männern in den Kopf, die sich geifernd in großen Trauben um einige wenige Frauen versammeln. Tatsächlich sind jedoch Clubs, in denen ein solches Gebaren gang und gäbe ist mittlerweile stark auf dem Rückzug. Denn weil Swingerclubs nicht mehr nur ein Nischendasein fristen möchten, sondern ihr Stück vom Kuchen der Frivolisierung der Gesellschaft abhaben wollen, müssen sie sich für ein breiteres Publikum schmackhafter machen.

Das bedeutet: weg mit dem Klischee vom Saunaclub und hin zum modernen Erotik-Party-Tempel. Ein Schritt in diese Richtung ist, dass immer mehr Clubbetreiber und Partyveranstalter ganz genau darauf achten, wen sie in die Clubs reinlassen – das Hauptauswahlkriterium dabei ist: eine stilvolle Swingerclub Kleidung. Wer keine erotische Kleidung trägt oder sonstwie dem Motto bzw. Dresscode entsprechend gekleidet ist, kommt nicht rein.

Und dieser Wandel wirkt. Klar, das Durchschnittsalter auf den meisten Swingerpartys ist in der Regel immer noch jenseits der 40, aber es vergnügen sich zunehmend auch junge Menschen auf solchen erotischen Partys.

Wie stilvoll es in einem Swingerclub zugehen kann, erfahrt ihr in unserem Erlebnisbericht vom Schloss Milkersdorf.

Damit ihr keine Probleme am Einlass habt, geben wir euch ein paar Tipps für euer Swinger Outfit.

DAS solltet ihr im Swingerclub auf keinen Fall anziehen

Bevor wir uns allerdings der Frage widmen, wie ein Swinger Outfit aussehen könnte, geben wir euch erstmal die absoluten NoGo’s an die Hand:

Bei den meisten Swingerclubs ist es das erste, was im Dresscode steht: no Casual Wear. Wenn ihr nur in Jeans, T-Shirt oder Klamotten, die ihr sonst so im Alltag tragt vor dem Einlass steht, werdet ihr mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht reinkommen. Mit der Ausnahme, dass ihr euer Swinger Outfit unten drunter habt oder euch im Club noch umziehen wollt. (Hinweis: Ihr solltet euch dann auch wirklich umziehen, wer im Club mit Jeans erwischt wird, wird umgehend nach draußen gebeten.)

Dann gibt es da noch die berühmte weiße Feinrippunterwäsche aus Baumwolle. Was vielleicht gerade noch so für das heimische Schlafzimmer ausreicht und ganz bestimmt wahnsinnig bequem ist, hat ebenfalls nichts im Swingerclub zu suchen. Gleiches gilt für ausgeleierte und ausgewaschene Unterwäsche – die kann bitte ebenfalls zu Hause bleiben. Ebenso Sachen mit vermeintlich witzigen Aufdrucken und Sprüchen – glaubt mir, ihr seid damit gar nicht so witzig, wie ihr denkt.

String-Tangas für Männer – ja oder nein?

Eine Streitfrage sind String-Tangas bei Männern. Es gibt durchaus einige Herren, die einen String-Tanga als ihr bevorzugtes Swinger Outfit anziehen und sich darin superheiß fühlen. Das ist ja auch legitim und vollkommen in Ordnung – doch liebe Männer, lasst euch gesagt sein, der Anteil an Frauen, die das ebenfalls sexy finden, ist ziemlich gering. Überlegt deshalb bitte vorher zweimal, zu welcher Party ihr einen String Tanga für Männer anzieht und ob ihr nicht vielleicht noch eine schicke Boxershorts zum Drüberziehen mit einpackt.

Dann doch lieber nackt in den Swingerclub?

Bei all den Schwierigkeiten, welche die Kleiderwahl für den Swingerclub mit sich bringt, könnte der oder die eine oder andere jetzt auf die Idee kommen: Dann geh‘ ich eben einfach nackt. So freizügig die Erotikpartys auch sind, tatsächlich ist auch das nicht immer erwünscht. Im Swingerclub ist weniger zwar mehr, ganz ohne geht es aber auch nicht. Es sei denn es ist eine FKK-Party – in so einem Fall ist Nacktsein natürlich Pflicht.

Als Alternative zur gängigen Swingerclub Kleidung kann man es ja auch mal mit Bodypainting probieren oder sich mit ein paar Seilen ein schickes Bondageoutfit schnüren.

 

Ihr sucht das perfekte Outfit für euren Swingerclub Besuch? Dann einmal hier entlang zu Burlesque-Dessous.de!

Swingerclub Kleidung für Frauen

Für die Frauen haben wir bei der Frage nach dem passenden Swinger Outfit eine gute und eine schlechte Nachricht.

Die gute Nachricht: Es gibt eine nahezu unendlich große Auswahl!

Die schlechte Nachricht: Es gibt eine nahezu unendlich große Auswahl!

Frauen können bei der Wahl des Outfits wirklich aus den Vollen schöpfen. Das hat aber auch das klassische „voller-Kleiderschrank-Problem“ zur Folge. Dabei steht sie vor dem Kleiderschrank und weiß vor lauter Möglichkeiten gar nicht, was sie anziehen soll, was oftmals zur Kapitulation führt und in einem „Ich hab nichts zum Anziehen!“ gipfelt. Deshalb empfehlen wir bei der Auswahl des Outfits ganz systematisch vorzugehen und über ein paar einfache Fragen die Auswahl immer weiter einzuengen.


Wieviel Haut will ich zeigen?

Dass man keine Casual Wear anziehen soll, heißt nicht automatisch, dass nur Reizwäsche erlaubt ist. Es geht beim Swinger Outfit gar nicht so sehr darum, möglichst viel Haut zu zeigen, sondern frau soll einfach nur sexy und erotisch aussehen und sich vor allem auch so fühlen.

Gerade Menschen, welche das erste Mal mit Erotik Partys und Swinger Clubs in Berührung kommen, wollen sich vielleicht nicht gleich so offen präsentieren. Kein Problem – wie wäre es in so einem Fall mit einem sexy Kleid? Kleider in Wetlookoptik gibt es als Einteiler oder Zweiteiler, mit kurzem oder langem Rock, mit tiefem Ausschnitt oder hochgeschlossen und vielen weiteren Variationen – je nach Modell verdecken Sie dabei einen Großteil des Körpers. So sieht frau super heiß aus, ohne dabei allzu viel Preis geben zu müssen. Auch das klassische „Kleine Schwarze“ ist für die Frau eine zulässige Kleiderwahl.

Als Alternative zum Kleid bieten sich auch Ganzkörper-Overalls aus Latex, Leder oder ebenfalls in Wetlook Optik an. Diese verhüllen gleich den kompletten Körper, überlassen aufgrund des hautengen Sitzes jedoch nichts der Fantasie.

Weniger geht natürlich immer. So gibt es das Wetlookkleid auch mit transparenter Spitze, Brustfrei oder nur aus Gummibändern bestehend. Mit Netzbody oder einem Swinger Outfit bestehend aus String-Tanga und Nippeltapes sind wir dann ganz oben auf der Nacktheits-Skala angelangt. Erlaubt ist, was sexy aussieht.

 

So geht es auch – ein bisschen Netz und sonst nichts. Foto: © AlexLoban, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0 , Quelle: pixabay

 


Wie will ich wirken?

Ist der gewünschte Grad an Nacktheit erstmal festgelegt, geht es weiter zur nächsten Frage: „Welche Wirkung will Frau erzielen?“. Will sie eine wilde Femme Fatal sein oder doch lieber das süße Mädchen von nebenan. Will sie in die Rolle der strengen Sekretärin schlüpfen oder sich als willige Mätresse präsentieren?

Entsprechend sollte auch das Swingeroutfit ausgewählt werden. Ein enganliegendes hochgeschlossene Wetlook-Kleid kombiniert mit streng nach hinten zusammengebundenen Haaren wirkt eher dominant, während Dessous aus feiner Spitze eher einen lasziv-erotischen Eindruck erwecken. Dazwischen gibt es noch viele verschiedene Abstufungen.

Wer gerne mal in eine andere Rolle schlüpfen will greift zum heißen Kostüm als Swinger Outfit: Marine-Kostüm, sexy Soldatin, Stewardess oder ganz klassisch- Krankenschwester.


Was will ich betonen?

Jede Frau hat so ihre liebsten Körperpartien, die sie besonders mag und jene, welche sie als Problemzonen bezeichnet. (Auch wenn Männer das oftmals ganz anders sehen.) Solche Überlegungen müssen bei der Wahl der Swingerclub Kleidung natürlich auch mit einbezogen werden. Seid ihr zum Beispiel besonders stolz auf eure Brüste, wollt aber euren Hintern nicht so gerne präsentieren, dann empfiehlt sich ein Kleid, was den Po bedeckt, dabei aber einen tiefen Ausschnitt hat, die Brüste pusht oder sie gleich ganz frei lässt.

Umgedreht gibt es auch wiederum Strapshemden, welche obenrum alles Notwendige bedecken, dafür aber den Po formend in Szene setzen. Bei der großen Auswahl sollte für jede „Problemzone“ das passende Outfit dabei sein.


Auffallen oder nicht auffallen?

Die Frage danach wie sehr ihr auffallen wollt, ist vor allem eine Frage der Farbe. Denn ihr könnt davon ausgehen, dass 95% aller Swingerclub Besucher Schwarz tragen werden. Tragt ihr etwas mit Farbe, zum Beispiel einen roten Spitzenbody oder ein rotes Minikleid, dann seid ihr garantiert sofort Blickfang Nr. 1. Wollt ihr eher etwas dezenter auftreten und der Masse untermischen, dann setzt auf das klassische Schwarz.

Swinger Outfit Männer

Schwerer als den Frauen fällt den Männer die Wahl des passenden Swinger Outfits. Das liegt gar nicht mal so sehr daran, dass es nicht ausreichend Auswahl gibt, denn Reizwäsche für Herren gibt es mittlerweile wirklich jede Menge. Nein, das Problem liegt auf einer ganz anderen Ebene. Während Frauen es gewöhnt sind, sich in sexy Unterwäsche zu werfen und zu präsentieren, ist das für die meisten Männer eine ganz neue Welt, sich auf diese Art und Weise präsentieren zu müssen.

Männer sehen sich auf einmal mit einer ganz neuen Situation konfrontiert. Nicht mehr Jeans und T-Shirt sind die Kleidungsstücke der Wahl, sondern knappe Boxershorts und Netz-Oberteil oder Lackhemd. Wer sowas zum ersten Mal trägt, denkt dann natürlich: „Ist das nicht nur was für Fetischleute?“ Entsprechend fühlt Mann sich in so einem ungewohnten Outfit auch etwas unwohl. Doch keine Angst, das legt sich spätestens nach dem ersten Swingerclubbessuch.

Manchen Männern fällt es zudem auch schwer einzuschätzen, ob das, was sie jetzt anhaben, sexy ist oder nicht. Aber die Frage ist ja, für wen will man sich schick anziehen? Für sich selbst, für die Damenwelt oder doch für andere Männer?

Wie bei den Frauen ist das Wichtigste, dass Mann sich wohl fühlt. Wem nur eine Boxershorts unangenehm ist, hat daher auch die Möglichkeit, eine lange Leder- oder Latexhose anzuziehen. Wichtig ist dabei nur, es darf nicht nach Casual Wear aussehen. Für Obenrum gibt es zum Netzhemd auch verschiedene Alternativen, wie zum Beispiel ein Axelfreies Shirt oder eine Weste in Wetlookoptik – sieht sexy aus und betont die Muskeln.

Und im Zweifelsfall lässt Mann sich das Outfit von der Dame seiner Wahl aussuchen, da kann dann eigentlich nichts mehr schief gehen.

 

Die Qual der Wahl: Welche Schuhe zieh ich an? Foto: © ivanovgood, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0 , Quelle: pixabay

Die Schuhe beim Swinger Outfit

Fehlt am Schluss nur noch die Auswahl des richtigen Schuhwerks. Bei Frauen fällt die Wahl dabei schnell auf Highheels, Stiefel oder eine ähnlich erotische Fußverhüllung. Auch flache Schuhe wie raffinierte Sandalette, oder schicke Flip Flops passen zu den meisten Outfits. Nur normale Turnschuhe sind eher weniger erwünscht.

Bei Männern sind die Möglichkeiten der Schuhbekleidung leider etwas beschränkt. Im Bereich des Möglichen liegen die guten alten Badelatschen, allerdings sind die jetzt auch nicht so wahnsinnig sexy. Zumal auf jeden Fall ein dezent unauffälliges Modell gewählt werden sollte. Besser sind dann schon stylische Römersandalen oder Flip Flops – aber bitte keine bunten Modelle, sondern auch hier eher etwas dezent-elegantes. Ebenfalls möglich sind modische Slipper.

Je nach Outfit kann Mann auch zu Anzugsschuhen greifen. Hier eignen sich vor allem schlichte schwarze Modelle, die sich deutlich von Straßenschuhen unterscheiden, aber nicht zu extravagant aussehen.

Achtung: Die Auswahl der Schuhe sollte unbedingt an die örtlichen Gegebenheiten angepasst sein. Während Highheels zwar verdammt sexy aussehen, die Beine strecken und den Hintern hervorheben, sind sie doch ausgesprochen unpraktisch für Clubs mit Pool oder sonstigem Nassbereich, denn da kann es schnell mal glatt und rutschig werden. Absätze und glatter Untergrund – böser Fehler. Das geht dann doch weit über das Motto „Wer schön sein will, muss leiden!“ hinaus. Dann lieber noch ein paar Wechselschuhe einpacken oder doch gleich auf flache Schuhe umsteigen.

Schritt für Schritt zum perfekten Swinger Outfit

Indem ihr euch bei der Auswahl der passenden Swingerclub Bekleidung Frage für Frage vorarbeitet, engt ihr die Auswahl immer weiter ein, bis am Ende nur noch wenige Kleider übrig bleiben und ihr euch einfach entscheiden könnt. Oftmals gibt es auch Dresscodes, welche die Kleiderwahl stark einengen: CMNF oder CFNM (Closed Male Naked Femal – die Frau ist nackt, der Mann bekleidet und vise versa), Abendgaderobe, Fetisch und viele andere. Hier bleiben euch oftmals gar nicht viele Optionen für das Outfit.

Wenn ihr euch gar nicht entscheiden könnt oder passendes findet, dann bleibt immer noch die Abendgaderobe: für den Mann ein Anzug und für die Frau das Abendkleid – das geht (fast) immer.

Und immer dran denken, die oberste Regel ist: Man muss sich im Outfit selbst wohlfühlen. Sucht die Swingerclub Kleidung nicht danach aus, was anderen gefallen könnte, sondern was euch gefällt.

 

Wer jetzt heiß aufs Shoppen ist, sollte sich unbedingt die sexy Kleider bei Burlesque-Dessous.de anschauen – da ist für den nächsten Swingerclubbesuch garantiert das passende Outfit dabei. Dort gibt es aktuell auch -50% SALE!


Teilen:

Autorenprofil

Sascha ist für das Redaktionelle bei Erosa zuständig. Vater zweier Kinder, verheiratet in einer offenen Ehe, geboren, aufgewachsen und wohnend in Dresden. Er hat schon immer ein brennendes Interesse an Allem, was mit Erotik, Sexualität und Beziehung zu tun hat. Sein besonderes Steckenpferd sind Sextoys. Er arbeitet freiberuflich als Texter. Sein Angebot findest du hier auf Erosa unter "Wir".

1 Kommentar

Artikel kommentieren