Zum Tag des Kusses: Die Kunst des Küssens

0

Heute am 6. Juli ist internationaler Tag des Kusses. Küsse gibt es viele, den Begrüssungskuss, den Handkuss oder auch den erotischen Kuss. Wie dieser am besten gelingen kann, verrät uns Maggie Tapert, Sexpertin aus der Schweiz:

Inmitten eines leidenschaftlichen Liebesspiels die Zunge meines Partners tief in meinem Mund zu spüren ist für mich ein göttlicher und unvergesslicher Akt der Liebe. Er öffnet jede Pforte in meinem Körper und bringt mich dazu, mich ganz hinzugeben. Doch wie so oft im Leben gibt es auch für diesen Akt eine Zeit und einen Ort. Ich will mich durch einen ersten Kuss nicht vergewaltigt fühlen – ich will mich erweckt, eingeladen und schließlich verführt fühlen.

Wie also stellt man es an, dass der erste Kuss einfach brillant wird?
Unsere Lippen stecken voller feiner und empfindsamer Nervenenden. Über sie nehmen wir den ganzen Tag Informationen aus unserer Umwelt auf: Geschmack, Temperatur, Berührungen und Dutzende anderer oraler Sinneseindrücke. Die Schönheit eines Kusses besteht darin, dass wir die empfindlichen Sensoren in unseren Lippen mit denen unseres Partners verbinden – und auf dieses Gefühl reagieren wir mit unserem ganzen Körper. Die Lippen schicken ein Signal ans Gehirn, und zwar hoffentlich das, das wir beabsichtigen! Damit ein Kuss funktioniert und damit die Sensoren des Partners das Signal aufnehmen, das wir aussenden, müssen wir ganz langsam und sanft vorgehen. Zuerst müssen sich die Lippen berühren und verbinden und Zeit haben zu fühlen, was da vor sich geht. Eile verhindert diese Verbindung. Nimm dir jetzt, in diesem Moment, in dem du diese Zeilen liest, ganz fest vor, niemals die zarten Lippen zu überspringen, unbekümmert ihre Süße zu ignorieren, um so schnell wie möglich nach innen zu gelangen.

Und so beginnt ein großartiger Kuss: Nimm deine Geliebte bzw. deinen Geliebten in den Arm. Sei ihr oder ihm ganz nah, ohne sie oder ihn zu fest zu halten oder zu weit weg. Die Körper sollten sich sanft berühren. Stell mit deinem Rumpf, auch mit deinem Becken, einen Kontakt her. Lass sie oder ihn deinen Körper spüren, ohne zu sehr zu drängen. Sieh dieser wundervollen Person in deinen Armen in die Augen, damit klar ist: Dieser Kuss ist nur für dich. Du machst gleich etwas sehr Persönliches, sehr Individuelles, etwas ganz Besonderes. Entspanne deinen Mund, vor allem deine Lippen. Die Lippen sollten weich, zart schmelzend sein, nicht zusammengepresst oder leblos offen stehen. Sie sind entspannt, aber wach. Nun nähere dich und lass die Lippen einander begegnen. Sanft. Fühlst du dich vom Empfänger deines Kusses eingeladen und ermutigt, verstärke den Kontakt – aber nicht zu sehr und nicht zu schnell. Und dann … mach erst mal eine Pause.

Lehne dich etwas zurück, löse die Lippen, aber nicht die Umarmung. Bleib so … In diesem Augenblick erwachen all eure Sinne. Ihr seid euch so nah, dass eure Nasen den Geruch des anderen wahrnehmen. Deine Lippen signalisieren dem Gehirn etwas, das hoffentlich Mehr! lautet. Nimm dir die Zeit zu fühlen, was passiert und welches Signal von deinem geküssten Gegenüber zurückkommt. Lautet das Signal Unterbrechung der Verbindung oder irgendeine Form von Widerstand, lass los. Spürst du, dass sie/er mehr will, nähere dich wieder und öffne deine Lippen dieses Mal ein winziges Stück. Nimm wahr, was dabei geschieht, was geschehen will, was sich zwischen euch entfalten will. Wollen sich auch die Zungen zart berühren und einen noch intimeren inneren Tanz beginnen? Lasst euch Zeit. Genießt.

Maggie TapertAuch beim Küssen gilt: WENIGER IST MEHR. Beim Abschied sollte sich der oder die Geliebte nach mehr sehnen. Glaubt mir: Das macht sich am Ende immer bezahlt. Ist Intimität zwischen euch hergestellt, spürst du ein unmissverständliches Ja! auf ihren/seinen Lippen, könnt ihr zur nächsten Stufe übergehen. Es gibt alles Mögliche zu entdecken, und Lippen und Zunge sind sehr wertvolle Liebeswerkzeuge. Lass dir beim ersten Kuss die Lippen den Weg weisen. Und dann lauscht, fühlt und spürt, wohin diese innige Sinnlichkeit euch beide führen will.

Vielen herzlichen Dank für diesen wunderschönen Text an Maggie Tapert, international bekannte Sexpertin!! Mehr zur Autorin und deren einzigartiges Seminar- und Beratungsangebot findet ihr unter www.maggietapert.com


Teilen:

Autorenprofil

Gast-Autor/in

Unter diesem Profil versammeln wir alle Autor/innen, die nur ein oder zwei Artikel für uns geschrieben haben....

Artikel kommentieren