Salon-Kino: Eyes wide shut, 20. Jan 2016

0

Es ist mal wieder Zeit für einen Klassiker in unserer Kinoreihe: Wir zeigen „Eyes Wide Shut“ im Salon-Kino, den letzten Film von Stanley Kubrik. Ein Film, der mit seinen erotischen Bildern Maßstäbe gesetzt hat.

eyes wide shut posterSie sind wohlhabend, erfolgreich, jung und attraktiv: Der Arzt William Harford (Tom Cruise) und seine Frau Alice (Nicole Kidman) führen eine perfekte Ehe und ein Leben im Luxus der High Society Manhattans. Bis sie ihn eines Tages unter Drogen in ihre sexuellen Phantasien mit anderen Männern einweiht und damit seine geordnete Welt unvermittelt in sich zusammenbrechen lässt. Getrieben von verletzter Eitelkeit stürzt er sich ins dekadente Nachtleben New Yorks – wie besessen auf der Suche nach Erfahrungen, die ihn alle moralischen Grenzen überschreiten lassen…

Es gibt leider nur einen englischen Trailer, wir zeigen den Film aber auf deutsch:

Die literarische Vorlage, die Traumnovelle von Arthur Schnitzler, könnt ihr beim Projekt Gutenberg Traumnovelle.

Mittwoch, 20. Januar 2016, 20 Uhr

Kino Moviemento, Kottbusser Damm 22 10967 Berlin (U8-Schönleinstr.)
Eintritt: 10 Euro p.P. inkl. Kräuterlikörchen
Kartenvorverkauf in Kürze über www.kinoheld.de

Eine Übersicht über unsere Termine findest Du auch hier
Über unseren Newsletter wirst du automatisch über alle Veranstaltungen informiert Salon-Newsletter

Ablauf des Abends: Vor jedem Film geben die Salonveranstalter eine Einführung in die Hintergründe und Bedeutung des Films. Nach der Aufführung können die Gäste im Wintergarten des Kinos Moviemento in gewohnter Salonmanier miteinander ins Gespräch kommen. Zur Unterstützung einer anregenden Gesprächsatmosphäre spendiert Sensatonics einen seiner anregenden Pflanzenliköre!sensatonics sortiment


Teilen:

Autorenprofil

Silke Maschinger

Diplom-Sozialwissenschaftlerin - Jahrgang 1970 & seit 2009 verheiratet - Chefin von erosa.de & des Erotischen Salons - Coach zu den Themen Lebensberatung, Sexualberatung & Paarberatung auf www.knoten-coaching.de - Autorin von "Spielarten der Lust" und "Sexworker".

Artikel kommentieren