Cabaret Desire von Erika Lust

1

Gute Pornos zu finden ist schwer. Doch zum Glück gibt es seit einigen Jahren auch immer mehr filmschaffende Frauen, die einen anderen Zugang zu diesem Genre gefunden haben. Eine von ihnen ist Erika Lust aus Barcelona, die seit 2004 eigene „Frauenpornos“ dreht. Ihr letztes Werk „Cabaret Desire“ haben wir uns jetzt einmal angeschaut.

Die Rahmenhandlung des Films ist ein Abend in einem Club, bei dem sich die weiblichen und männlichen Gäste sinnlich-erotisch unterhalten lassen können. Es gibt Gesang und Tanz, aber auch persönliche Vorleser/innen, die ausgewählten Gästen erotische Geschichten erzählen. Im Laufe des Films werden vier der erotischen Geschichten inszeniert: In der ersten hat eine rundliche Blondine zeitgleich zwei Affären, eine mit einem Mann und eine mit einer Frau. Doch sie wird von beiden vor die Wahl gestellt, sich zu entscheiden.
In der zweiten Story geht es um eine sinnliche Kunstdiebin und ihren größten Coup. In der dritten Geschichte bekommt eine junge Frau zu ihrem 30. Geburtstag von ihren Freunden ein ganz besonderes sinnliches Überraschungsgeschenk. Die letzte Story handelt von einem Mann und einer Frau, und deren Gedanken auf dem Weg zu ihrem Date.

Die Ausstattung des Films ist professionell und aufwändig inszeniert. Interessante Szenenwechsel, angenehm kunstvolles und doch natürlich wirkendes Licht, attraktive Darsteller und Darstellerinnen, die niemals künstlich oder überzogen wirken. All das macht den Film von Erika Lust zu einem ästhetisch gelungenen Kunstwerk! Die Geschichten sind so spannend erzählt, dass wir nicht ein einziges Mal vorgespult haben (was ja für einen Porno eher ungewöhnlich ist). Sie sind humorvoll, teilweise auf nette Weise auch selbstironisch und sie wirken real und nicht konstruiert.

Der ganze Film verbreitet eine sinnlich-erotische Atmosphäre und in jeder Story gibt es eindeutige und schöne Sexszenen. Wer jedoch einen Film mit einem hohen Anteil an Sex und vielen Detailbildern erwartet, ist bei diesem Film falsch. Cabaret Desire ist kein Viagra, sondern vielmehr ein Aphrodisiakum, dass eine entsprechende verführerische Atmosphäre unterstützt und die Fantasie mit schönen Bildern zu inspirieren vermag.

Cabaret Desire von Erika Lust
Spieldauer: 75 Minuten + 25 Minuten Bonusmaterial
Sprache: englisch (mit deutschen Untertitel)

Auf www.cabaretdesire.com gibt es einen Trailer zu sehen, dort kann man ihn auch online anschauen. Wer sich diesen Film kaufen möchte, frage am Besten im nächstgelegenen Ladengeschäft nach: erosa-Verzeichnis Ladengeschäfte. Es soll auch eine geschnittene FSK 16-Version in den Handel kommen. Der Film hat auf dem Porn Film Festival im Oktober 2012 Deutschlandpremiere. Wir zeigen Cabaret Desire voraussichtlich im November in unserem Salonkino.

erosa-Wertung

95%
95
Toller Film!

Es geht also doch! Mit Cabaret Desire hat Erika Lust einen sinnlichen und interessanten Film für Erwachsene gedreht, der sich deutlich von allen anderen Schmuddelfilmchen abhebt.

  • Erotik
    10
  • Darsteller
    10
  • Kamera
    10
  • Story
    8
  • User Ratings (0 Votes)
    0
Share.

Autorenprofil

Silke Maschinger

Diplom-Sozialwissenschaftlerin - Jahrgang 1970 & seit 2009 verheiratet - Chefin von erosa.de & des Erotischen Salons - Beziehungs- & Sexualcoach - Autorin - arbeitete in ihrem "früheren" Leben als Personaltrainerin im Bereich Kommunikation & Konfliktmanagement -

1 Kommentar

Artikel kommentieren