Gewinnspiel und Testbericht von pjur MAN und pjur Gleitgelen

14

Auch pjur war so nett und hat etwas für unsere Adventsverlosungen beigesteuert – hier könnt ihr pjur Gleitgele und Produkte aus der pjur MAN Produktreihe gewinnen. Und damit ihr wisst, auf was ihr euch einlasst, habe ich das Zeug vorher mal für euch getestet. Die Verlosung ist beendet und die GewinnerInnen werden per Mail benachrichtigt.

Ein prall gefülltes Paket brachte der Postbote mir von pjur vorbei. Ich hatte darum gebeten, mir einfach ein paar schöne Sachen einzupacken und von allen zwei Exemplare – also wusste ich nicht, was mich da erwartete. Also Paket geschnappt und voller Vorfreude ausgepackt. Zum Vorschein kamen diese pjur–Produkte, die wir nun an euch weiterverschenken wollen.

SAMSUNG CSC

Es folgt jetzt erstmal ein Testbericht über die Produkte. Wer den überspringen will kann einfach gleich bis ganz nach unten zur Verlosung scrollen oder hier klicken.

pjur – Gleitgel aus Leidenschaft

Pjur ist bereits seit über 20 Jahren auf den Markt und konzentriert sich in der Herstellung und Vermarktung vor allem auf Gleitgele, sowie diverse Cremes und Hautpflegeprodukte. Die Firma steht dem Ruf nach für Qualität und Made in Germany. Auch wurde pjur dieses Jahr auf der eroFame mit dem Award als „Best Lube Company of the Year“ sowie zwei EAN Awards für „Best Branding“ und „Best Product Line – Category Consumable – pjur MAN“ ausgezeichnet.

Entsprechend hoch waren meine Erwartung an die Gleitgele und Cremes. Nur die Geschäftspraktiken von pjur finde ich ein wenig befremdlich. Es steht zwar „Made in Germany“ drauf und steckt auch drin, man hat seine Headquater aber in Luxemburg, was doch seinen Ruf für die eine oder andere Steuerpraktik hat. Aber wer weiß, vielleicht steckt auch was ganz anderes hinter der Standortwahl. Und wir sind ja schließlich nicht hier, um über Politik zu diskutieren.

Deshalb fangen wir gleich mal mit der pjur MAN Reihe an

pjur superhero STRONG – Verögerungsspray mit Kondompflicht

Das superhero STRONG Spray von pjur

Da hätten wir zuerst einmal den Performance Spray superhero STRONG. Dabei handelt es sich um eine kleine Sprühflasche mit 20ml Inhalt. Der Sinn des Sprays soll es sein, anzuregen und gleichzeitig „die Überempfindlichkeit der Haut zu reduzieren.” Klingt erstmal nach so etwas wie einem Verzögerungsspray. Drin enthalten sein soll auch als besondere Zutat Ingwerextrakt. Außerdem wird auf der Verpackung damit geworben, dass der Spray nicht den Taubmacher Lidocain enthält und Benzocaine frei ist.

Klingt alles erstmal ziemlich gut, aber schauen wir mal, ob sich der Spray auch in der Praxis bewährt.
Bevor es an das beste Stück geht, sollte man zum Testen etwas auf den Innenarm sprühen, um etwaige allergische Reaktionen auszuschließen. Denn es ist sicher nicht besonders angenehm, diese dann erst auf dem Schwanz festzustellen.

Vom Geruch her erinnert der Spray an ein Pfefferminz mit einer ganz leichten Alkoholnote. Ungefähr so, wie wenn man an einer Pfeffiflasche schnüffelt, aber wesentlich weniger intensiv. Sehr dezent und nicht aufdringlich oder störend. Auf der Haut bildet der Spray einen feinen Film aus, der bestehen bleibt und angenehmerweiße nicht klebt. Von irgendeiner Wirkung ist auf dem Arm nichts zu spüren aber wenn man ein paar Sprühstöße auf die Eichel gibt, merkt man ziemlich schnell etwas. Es entwickelt sich ein gewisses prickelndes Kältegefühl. Vielleicht kennt der oder die eine oder andere das Gefühl, wenn man sich ätherisches Öl oder Pullmotin auf die Brust schmiert und das dann einzieht – so ungefähr fühlt es sich an.
Von der Wirkung her stellt sich schon ein gewisses Taubheitsgefühl ein, dass aber jetzt nicht übermäßig oder störend ist. Ob es nun allerdings den Orgasmus hinauszögert, kann ich weder bestätigen noch negieren – da ich der Meinung bin, dass das vor allem Kopfsache ist. Aber irgendeine Wirkung hat es auf jeden Fall. Und sei es nur als Placeboeffekt.

Eine Wirkung hat es allerdings leider auch auf die Schleimhäute der Partnerin. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass wir es nicht lange genug haben einziehen lassen, aber das gleiche Gefühl, welches sich bei meiner Eichel bemerkbar gemacht hatte, breitete sich auch über die Schamlippen und im Inneren der Vagina aus – dort wo ein Taubheitsgefühl wohl alles andere als erwünscht ist. Tja, und wenn auch die Frau nichts mehr spürt, nützt auch alles Durchhalten nicht. Das gleiche passiert übrigens auch mit dem Mund, wenn frau danach einen Blowjob gibt. Also besser den Spray in Verbindung mit einem Kondom nutzen, damit er auch nur dort wirkt, wo er wirken soll.

pjur MAN STEEL und XTEND – Creme und Gel für einen langanhaltenden und Stalharten Ständer

Laut Beschreibung soll die XTEND Creme durch eine längerfristige und regelmäßige Anwendung dauerhaft die Blutzirkulation fördern und somit die Erektion verstärken. Angereichert ist die Creme mit Ginseng und Ginko, welche in diesem Bereich wohl besonders wirksam sein sollen.
Das STEEL Gel ist auf eine unmittelbarere Wirkung ausgelegt und soll mit dem enthaltenem Paprikaextrakt ein gewisses prickelndes Extra bringen und sich dadurch positiv auf den Härtegrad der Erektion auswirken.
Pjur ist da ja mit seinen Beschreibungen immer recht blumig und spricht über die „Langzeitpflege für die Haut“ oder das die Creme die Haut „regeneriert und belebt“, mit dem Zusatz: „auch für die Anwendung im Intimbereich geeignet.“ Als ob wir nicht wüssten, dass es doch eigentlich genau dafür hergestellt wurde. Also testen wir es auch an besagter Stelle.

Zuerst aber wieder der Allergietest auf Arminnenseite – denn es gilt weiterhin sicherheitshalber eine allergische Reaktion auszuschließen, als sie dann später an empfindlicher Stelle feststellen zu müssen.

Sowohl Creme als auch Gel sind angenehm geruchsarm und belästigen einen nicht mit irgendwelchen chemischen Aromen. Maximal wieder ein leichter Geruch nach Pfefferminze ist wahrzunehmen, wie auch schon beim Superherospray.
Die XTEND Creme ist weiß und eben sehr cremig, das STEEL Gel eher milchig. Beide sind von der Konsistenz her recht fest, sodass sie in Form bleiben, wenn man sie aus der Tube auf die Hand drückt.

Auf der blauen Tube steht ja extra drauf, dass es für intensive Massagen geeignet ist, deshalb soll das Gel auch dementsprechend getestet werden.
Dadurch, dass das Gel etwas fester ist, lässt es sich zwar erstmal gut auf dem Penis verteilen und einmassieren, für ausgedehntere Massagen eignet es sich aber nicht wirklich, da es schnell die Gleitfähigkeit verliert. Das Paprikaextrakt entfaltet ein leicht prickelndes Gefühl, dass zwar angenehm ist, jetzt aber keinen übermäßigen Mehrwert an Lust bringt. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass durch die zusätzliche Stimulation auch einer schwächeren Erektion mehr Leben eingehaucht werden kann – sodass sie eben stahlhart wird.

Ähnliches gilt für die Creme aus der roten Tube. Sie lässt sich etwas besser verreiben und ist damit besser für eine Massage geeignet. Aber auch hier gibt es bei der Anwendung keine unmittelbare Luststeigerung im Vergleich dazu, wieviel Spaß ein Handjob ohnehin schon macht. Aber auch bei der XTEND Creme liegt der Fokus auf der Unterstützung der Erektion und hier sogar speziell auf der Langzeitwirkung, welche Mann eine stärkere und langanhaltendere Erektion bescheren soll.

 

Und es flutscht und flutscht und flutscht  – Deluxe Gleitgele von pjur

Widmen wir uns nun pjurs Kerngeschäft – den Gleitgelen. Und man merkt sofort, davon verstehen sie wirklich was. Das pjur ORIGINAL ist ein Traum. Das Silikongleitgel flutscht wie atze und man braucht wirklich nur ganz wenig, um reichlich Gleitfreude zu erreichen. Es lässt sich sogar ganz passabel zweckentfremden, um die hartnäckigen Fahrradgriffe aus Gummi dann doch irgendwie mal auf den Fahrradlenker zu bekommen.

Und das Beste daran, es wird mit der Zeit auch nicht so klebrig und eklig wie so viele andere Gleitgele, sondern bleibt immer schön geschmeidig. Also das ORIGINAL bekommt von mir auf alle Fälle volle Punktzahl und eine Kaufempfehlung.

Ähnliches gilt für das pjur Toy Lube. Wobei dieses Gleitgel, wie der Name schon sagt, vor allem auf die Verwendung mit Spielzeug zugeschnitten ist. Während das ORIGINAL sehr dünnflüssig ist, ist dieses Gleitgel etwas dicker. Dadurch verläuft es nicht und bleibt an der Stelle, wo man es aufgetragen hat – was es natürlich praktisch für die Anwendung mit Spielzeug macht.

Das ORIGINAL kommt in einer Quetschflasche und das Spielzeuggleitgel in einer Pumpflasche. Bei aller Funktionalität sind sie sogar auch noch geruchs- und (fast) geschmacksneutral. Außerdem sind sie auf Hautverträglichkeit getestet und lassen sich ausgezeichnet mit allen Spielzeugen kombinieren.
Für alle Allergiker und besonders empfindlichen Leute gibt es auch noch die pjur med Reihe.

Auch der Toycleaner überzeugt. Alkohol- und geruchsfrei reinigt er zuverlässig das Spielzeug und ist dabei auch noch freundlich zu allen mögliche Materialien.

Fazit

Mit den Gleitgelen von pjur macht man auf jeden Fall alles richtig. Hohe Gleitfreudigkeit, keine Geruchsbelästigung und kein Kleben.
Die Cremes haben mir bei der unmittelbaren Anwendung keinen Lustgewinn gebracht – können nach meinem Dafürhalten aber durchaus in der Lage sein, Erektionen zu begünstigen oder auch zu verstärken. Besonders der Prickel-Effekt beim STEEL scheint mir dafür geeignet. Beim XTEND müsste man den Test über einen längeren Zeitraum führen.
Bei dem superhero STRONG Spray konnte ich schon einen gewissen Verzögerungseffekt feststellen, er sollte aber in Verbindung mit einem Kondom benutzt werden, um nicht bei der Partnerin oder dem Partner den gleichen Effekt auszulösen.

 

Verlosung der pjur Produkte

So, nach langer Vorrede – ich hatte pjur versprochen meine Meinung in einem ehrlichen Testbericht wiederzugeben – kommen wir nun zur Verlosung. Wir verlosen zwei Pakete – eins gepackt mit pjur Man superhero STRONG, STEEL und XTEND (Paket 1). Das andere voll mit pjur ORIGINAL, Toy Lube und Toy Cleaner (Paket 2).

Um an der Verlosung teilzunehmen, kommentiert hier auf Erosa unter dem Artikel oder bei Facebook, welches der beiden Pakete ihr gewinnen wollt. Hier findet ihr die Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele bei Erosa.de. Die Verlosung ist beendet und die GewinnerInnen werden per Mail benachrichtigt.r.


Teilen:

Autorenprofil

Sascha

Sascha ist für das Redaktionelle bei Erosa zuständig. Vater zweier Kinder, verheiratet in einer offenen Ehe, geboren, aufgewachsen und wohnend in Dresden. Er hat schon immer ein brennedes Interesse an allem, was mit Erotik, Sexualität und Beziehung zu tun hat. Sein besonderes Steckenpferd sind Sextoys. Er arbeitet freiberuflich als Texter. Sein Angebot findest du hier auf Erosa unter "Wir".

14 Kommentare

  1. Mir waren die Produkte bisher nicht bekannt und ich würde mich freuen sie mal testen zu dürfen vielleicht gewinne ic h ja das Paket 1 lieben Dank Grüsse vom Andy

  2. Damit es gut ins Neue Jahr flutscht…. und 2017 ein flutschiges Jahr wird…. nehme ich Paket 1… wenn mir die Glücksfee hold ist….

Artikel kommentieren