Elektrosex mit dem Arcana Zeus Elektro Wand – AUTSCH!

0

… schießt mit Elektroblitzen. Ja echt, ohne Witz. Heute im Test habe ich wirklich ein einzigartiges Gerät, bei dem der Name Programm ist. Der Arcana Zeus Vibrator ist ein Magic Wand Vibrator kombiniert mit Elektrosex, was ein durchaus prickelndes Vergnügen verspricht. Wie prickelnd, erfahrt ihr hier im Test.

Diese Elektrosexspielzeuge waren für mich schon immer irgendwie faszinierend, aber bisher habe ich mich zugegebenermaßen nicht getraut, mir eins zuzulegen. Zu groß war die Ungewissheit, ob der Reiz durch den Strom eher angenehm oder unangenehm sein würde. Ich meine, was mancherorts als Foltermethode verwendet wird, soll man freiwillig an den eigenen Genitalien anwenden – nun, da ist doch etwas Skepsis erlaubt. Aber irgendwie wollte ich sowas trotzdem auch mal selbst ausprobieren.

Elektrosex – der Reiz des Unbekannten

Das ist ungefähr so, als wenn man als Kind den elektrifizierten Weidezaun angefasst und eine gewischt bekommen hat, obwohl man vorher schon genau wusste, dass es weh tun würde. Aber nein, man wollte es ja besser wissen. Übrigens, eine ganz schlechte Idee ist es, rechts und links die Stränge eines Elektrozaunes anzufassen, die sich in einer Ecke treffen – so ungefähr muss sich der Tritt von einem Pferd anfühlen.

Oder kennt ihr diese elektrischen Fliegenklatschen? Nicht die neuen, mit einem Schutzgitter, sondern die älteren Modelle, bei denen die leitenden Metallstäbe noch offen lagen und richtig Wums hatten. Ach ja, ich kann jetzt noch das Jammern meines Bruders hören, der meinte, „Ach, das tut doch nicht weh …“.

Aber hey, zurück zum Thema. Wie der Zufall es so will, hat mich der BDSMstore, für den wir auch schon die verstellbare Spreizstange getestet haben, gefragt, ob wir denn nicht auch noch ein paar andere Produkte ausprobieren wollen. Mein Frau stöberte also durch die Seiten des Online Sexshops und bleibt bei diesem außergewöhnlichem Gerät hängen – dem Arcana Zeus. Auf den ersten Blick scheint es genau das richtige Spielzeug für uns Elektrosexneugierige zu sein. Ein bewährter Magic Wand, von denen wir auch schon einige getestet haben, der gleichzeitig noch Elektroschocks verteilt.

Perfekt.

Also mal ganz nett und lieb beim BDSMstore angefragt und schon am nächsten Tag überreichte der nette DHL-Mann uns das gesponserte Objekt unserer Begierde. Wenn der nur wüsste, was sich da im Karton verborgen hat. Von außen können jedenfalls keine Rückschlüsse auf den Inhalt gezgogen werden, denn die Absenderadresse ist vollkommen unverfänglich.

Zeus – der Elektrosex Wand Vibrator im Test – die Haptik

 

Arcana Zeus Electrosex gesamt

Der Magic Wand für Elektro Sex in seiner vollen Pracht

 

Lifestyle? Fehlanzeige!

Kommen wir zunächst also wie immer zum Haptiktest und werfen einen Blick darauf, wie der Vibrator zu uns nach Hause gekommen ist.

Da fällt auf, dass wir inzwischen ziemlich verwöhnt sind. Insgeheim haben wir ja nach den ganzen Tests schon ein neues Sextoy-Zeitalter eingeläutet, da Verpackung und Design von Mal zu Mal stylischer wurden. Angefangen bei der brillenetuiartigen Aufbewahrungsbox von SenseMax bis hin zum Lippenstift Womanizer.

Der Zeus Elektrosex Vibrator holt uns da wieder ein wenig auf den Boden der Tatsachen zurück. Denn dem, was wir da bekommen haben, wohnt tatsächlich keinerlei Lifestylecharakter inne. Der Zeus steckt in einer schnöden Plasteverpackung, ganz wie man es aus dem klassischen Erotikgeschäft gewöhnt ist. Hier ist das neue Flair anscheinend noch nicht angekommen.

 

Arcana Zeus Electrosex Verpackung

Relativ unspektakuläre Verpackung für ein so spektakuläres Elektrosex Gerät.

 

Aber gut, der Zeus ist ja auch nicht zum ins Regal stellen, sondern zum benutzen da und zumindest weiß man hier auf den ersten Blick, was man da gekauft hat. Auf englisch betextet wird auf der Verpackungsrückseite kurz erklärt, was das Gerät kann und wie man es benutzt.

Was mich allerdings schon ziemlich stört, ist eine fehlende Anleitung oder irgendetwas mit ein paar mehr Infos zum Produkt. Denn schließlich haben wir es hier mit Stimulation durch Strom zu tun und ich denke, schon allein aus Gründen der persönlichen Gesundheit, wären dahingehend ein paar Hinweise dienlich. Andere Anbieter wie zum Beispiel MyStim hat das mit ihrer Elektrosex Box wesentlich eleganter gelöst. (Demnächst auch bei uns hier im Test.)

Gut verarbeiteter Elektro Wand

Mehr als die Verpackung interessiert uns natürlich die Qualität des Elektrostabes. Und die nach einer ersten Einschätzung gut. Der Zeus Electro Vibe wirkt auf den ersten Blick wertig verarbeitet. Der Körper besteht aus Hartplaste und ist oben mit einem silbernen Plastering abgesetzt. Größe und Gewicht entsprechen in etwa dem eines normalen Magic Wands.

Weiter unten am taillierten Griff ist der Zeus nochmal mit zwei ovalen Gummielementen abgesetzt, wahrscheinlich damit es etwas schicker aussieht und man beim Festhalten besseren Grip hat. Allerdings hätten die etwas besser verleimt werden können, denn sie lassen sich recht einfach zur Hälfte abziehen, was wiederum an der Langlebigkeit des Gerätes zweifeln lässt.

Vibrationskopf mit Stromabnehmern

Interessant und anders als bei anderen Magic Wands ist hingegen die Gestaltung des Vibrationskopfes. Denn dieser kann eben nicht nur vibrieren, sondern ist ebenfalls für die fiesen Elektroschocks zuständig, welche der Zeus verteilen kann. Dafür besteht der Kopf nicht nur aus glatten, recht harten Silikon, sondern er wird zusätzlich noch von zwei Metallbändern beringt, von denen sich eines in der Mitte und eines im oberen Drittel befindet.

 

Arcana Zeus Electrosex Kopf

Die Metallringe am Kopf sorgen für die Stromschläge beim Elektrosex

 

Kommt die Haut von Mann oder Frau nun mit einem oder beiden Metallringen in Kontakt, gibt es einen Stromschlag. Natürlich nur, insofern die Elektrosexfunktion angeschaltet ist.

Als Warnung ist noch ein kleiner Zettel dabei, auf dem steht, dass der Silikonkopf weder abgemacht, noch gedreht werden darf, weil sonst ein Sicherheitsrisiko besteht. Bei anderen Wand Vibratoren kann man ja in der Regel die Silikonhülle abmachen zur Reinigung oder zum Wechseln. Das ist beim Zeus nicht möglich.

Bloß nicht ausversehen den falschen Knopf drücken

Da in dem guten Stück zwei Stimulationsarten vereint sind, hat der Zeus ein paar Knöpfe mehr, als andere Sexspielzeuge. Das Bedienelement ist in der Mitte angebracht und besteht aus fünf Knöpfen. Jeweils zwei davon sind dafür da, die Stärke der Vibration bzw. des Stromes zu regeln. Über den + und – Knöpfen sind jeweils fünf Leuchtdioden angebracht, welche anzeigen, was für eine Stufe gerade eingestellt ist – Grün für die Vibration und Rot für die Elektroschocks. Dementsprechend gibt es fünf verschiedene Intensitätsstufen. Beide Stimulationsarten können unabhängig voneinander genutzt und reguliert werden.

 

Arcana Zeus Electrosex Anzeige leuchtend

Links wird die Vibration geregelt und rechts die Stärke des Stroms. In der Mitte können die Stromschläge ausgestellt werden.

 

 

In der Mitte befindet sich ein Notaus-Knopf – wird der gedrückt, wird die Elektrofunktion deaktiviert, egal welche Stärke gerade eingestellt ist.

An der Seite gibt es auch noch einen weiteren Knopf, der irgendwelche Muster aktivieren soll, allerdings habe ich nicht wirklich herausgefunden, wie er funktioniert.

Magic Wand mit Kabelbetrieb

Während es ja immer mehr Wand Exemplare gibt, welche mit Akku funktionieren und trotzdem genauso viel Wums bringen, wie das Original – den Europe Magic Wand gibt es jetzt übrigens auch mit Akku – funktioniert der Zeus noch mit Kabel. Was wenig verwunderlich ist, da er für die Elektrofunktion wahrscheinlich doch noch etwas Strom zusätzlich braucht, im Vergleich zur bloßen Vibration.

Etwas ärgerlich dabei ist, dass das Kabel nur eine Länge von 1,50m hat und die Benutzung des Gerätes nur in unmittelbarer Nähe einer Steckdose möglich ist. Ich verstehe einfach nicht, warum die Kabel bei Sextoys da nicht länger gemacht werden. Das ist einfach voll unpraktisch, wenn man gemütlich im Bett liegt und sich verwöhnen will, dann aber das Kabel zu kurz ist.

 

Arcana Zeus Electrosex von hinten

Ich habe bisher noch nicht rausgefunden, was dieser Knopf dort bewirken soll.

Der Zeus Elektro Vibe im Praxistest

Tja, kommen wir nun also zum Praxistest, welcher, nun ja – sagen wir – einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.

Doch eins nach dem anderen.

Wenn man so ein Gerät bekommt, wird der Stecker natürlich erst einmal in die Steckdose gesteckt und das Ding angeschaltet. Ein Trockentest quasi, bevor man das neue Spielzeug mit ins Bett nimmt. So geschehen auch beim Zeus Electro Vibe.
Wenig überraschend vibriert der Vibrationskopf ziemlich stark, wie das eben bei einem Magic Wand so üblich ist. Das Brummen ist beim Zeus allerdings ungewöhnlich hoch und die Vibrationen nach meinem Eindruck etwas feiner als bei anderen. Wie gut die Vibrationen bei der Stimulation wirken muss dann die Praxis zeigen. Vibration also wieder ausgemacht und zum eigentlich interessanten Teil geschritten.

Die Elektrofunktion.

Ihr erinnert euch an das Bild vom Anfang? Der Moment, wo man vor dem Weidezaun steht, und ihn eigentlich nicht anfassen will, es aber irgendwie doch unbedingt tun will. Immer wieder zuckt die Hand kurz vor dem zugreifen zurück, bis man es dann doch endlich wagt und es im gleichen Moment wieder bereut.

Nun, mit dem Zeus war es so ähnlich. Am besten lässt sich meine erste Begegnung mit einem Gif beschreiben.

 

Fail Electric Shock GIF - Find & Share on GIPHY

 

Scheiße! Tut das Ding weh. Ich meine, ich bin ja eigentlich wirklich nicht besonders schmerzempfindlich. Aber das? Ich dachte eigentlich, es fängt sanft an. Vielleicht ein leichtes Prickeln oder eine Art Kitzeln. Aber Pustekuchen. Schon die erste Stufe zwiebelt ganz ordentlich an meinem Arm, sodass ich eigentlich gar nicht weiter hochschalten wollte. Aber im Namen der Wissenschaft und von Erosa.de wollte ich natürlich alle fünf Stufen ausprobieren.

Bis zur Stufe 3 ist es schon noch irgendwie aushaltbar, Stufe 4 tut dann schon ordentlich weh. Bei Stufe 5 stieg schließlich der Geruch von verbrannten Haaren empor. Verbrannten Haaren! Es floss so viel Strom durch das Gerät, dass es schon anfängt die Haare an meinen Armen anzukogeln – und ich habe es wirklich nicht lange dran gehalten.

Nach diesem Erlebnis schaue ich den Elektrosex Zeus nur entgeistert an. Das Ding soll ich wirklich an meinen Schwanz halten? No Way!

Nicht an meiner Pussy!

Da ich nicht der Einzige sein wollte, der hier leidet, rufe ich Valentina zu mir, natürlich ohne ihr etwas von meiner ersten Erfahrung zu erzählen.

„Hier, schau mal, dass ist der Magic Wand mit Elektrofunktion, den du so interessant fandest.“

„Yeah, zeig mal her.“

„Links die Knöpfe sind für die Vibration, die rechten für den Strom.“

Eel Touching GIF - Find & Share on GIPHY

 

„AU! Verdammt! Das tut weh!“

„Jep!“

„Das Ding kommt mir nicht in die Nähe meiner Pussy!“

„Dito.“

THE END

Der Zeus als Elektrosex SM-Instrument

Es ist das erste Mal, dass ein Sextoy Praxistest von mir ganz ohne den Test in der Praxis auskommen muss. Der Zeus Electro Wand ist einfach ein Spielzeug, wo ich sagen muss: Cool, aber nein Danke, nicht mein Ding!

Aber, nur weil es mir nicht gefällt, heißt das nicht, dass es niemandem gefällt. Schließlich müssen wir ja auch den Kontext betrachten, in welchem wir uns mit dem BDSMstore bewegen. Denn, zwar bin ich persönlich keiner von den Hardcore SMlern, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass der Zeus einigen Doms und Dominas eine Menge Freude bereiten könnte. Von dieser Warte aus gesehen vereint dieses Elektrospielzeug perfekt das Spiel aus Lust und Schmerz, vorausgesetzt natürlich, der oder die Sub steht auf diese Form von Schmerzen – mit den Vibrationen hochbringen und zwischendurch immer mal wieder ein paar Stromstöße einfließen lassen. Egal ob im Intimbereich oder anderen Körperbereichen.

Fazit: Zeus Electro Vibe – Nichts für schwache Nerven

Verwöhnt von Designerboxen, war die Verpackung des Zeus recht enttäuschend. Gestört hat mich auch, dass Informationen zum Elektrosex gefehlt haben – wie darf man Strom wo einsetzen. Wer sollte es unter welchen Bedingungen nicht tun usw. Auch die Reinigung halte ich für ausgesprochen problematisch, da die Silikonhülle nicht abgenommen werden kann und das Gerät mutmaßlich auch nicht unter fließendem Wasser gereinigt werden kann.

Zwar kann ich den Einsatz in der Praxis nicht beurteilen, aber zumindest von außen macht der Zeus einen guten Eindruck. Er ist jetzt kein Top Noch Produkt mit den besten Materialien, doch die Qualität ist solide und das Gerät sauber verarbeitet und die Knöpfe einfach zu bedienen – doch Vorsicht, nicht aus Versehen Strom mit Vibration verwechseln.

Ich persönlich kann es mir nicht vorstellen, mit diesem Electro Vibe Stromstöße durch meine intimsten Bereiche zu jagen. Deshalb ist er auch nicht wirklich für Otto-Normal-Verbraucher zu empfehlen. Auch zum Austesten von Elektrosex ist der Zeus nicht geeignet, dafür ist er einfach zu heftig und zu teuer.

Für Menschen jedoch, die darauf stehen, im sexuellen Spiel einvernehmlich Schmerzen zuzufügen und zugefügt zu bekommen, ist der Elekro Wand durchaus eine Überlegung wert. Kaufen könnt ihr ihn zum Beispiel im BDSMstore.

Bei mir liegt er jetzt jedenfalls erstmal im Büro auf dem Schreibtisch. Stecker eingesteckt. Interessanterweise stört mich seit dem niemand mehr beim arbeiten …


Teilen:

Autorenprofil

Sascha

Sascha ist für das Redaktionelle bei Erosa zuständig. Vater zweier Kinder, verheiratet in einer offenen Ehe, geboren, aufgewachsen und wohnend in Dresden. Er hat schon immer ein brennedes Interesse an allem, was mit Erotik, Sexualität und Beziehung zu tun hat. Sein besonderes Steckenpferd sind Sextoys.
Er arbeitet freiberuflich als Texter. Sein Angebot findest du hier auf Erosa unter „Wir“.

Artikel kommentieren