Tag der Sexuellen Kultur am 1. Juni 2012 - erosa, das Erotikportal

Tag der Sexuellen Kultur am 1. Juni 2012

01.01.1970 von Silke Maschinger in der Rubrik Neues aus der Branche, Veranstaltungen.

Die Welt ist um einen Feiertag reicher: Tantramassage-Institute, Musiker und Künstler rufen den Tag der Sexuellen Kultur aus. Am 1. Juni 2012 feiert ein buntes Netzwerk den Tag erstmals mit Aktionen in Köln, Berlin und Zürich. 

„Wir wollen an diesem Tag die Sexuelle Kultur an sich feiern“, so Bettina Dornics, erste Vorsitzende des Berufsverbands. „Das Projekt der Sexuellen Kultur soll Sexualforscher aller Art,  Tantramassage-Praxen und alle weiteren Akteure, die einen Beitrag zur sexuellen Kultur leisten, in Kontakt miteinander bringen. Wir wollen Wissen austauschen und öffentlich vermitteln.“

Am 1.6. dieses Jahres will man die reichhaltige sexuelle Kultur, die es heute schon gibt, erstmals gemeinsam feiern und damit weiter befördern. Geplant sind Aktionen in den Instituten verschiedener Städte sowie eine öffentliche Abendveranstaltung mit Musik, Kunst-Performance und Plenumsdiskussion in Köln.


Köln feiert den Tag im Café Vreiheit mit sinnlicher Küche, Musik, Performance und Plenumsdiskussion. Die Autorin und Seminarleiterin Michaela Riedl hält einen Vortrag zum Thema „Kultivierung der Sexualität“; der Theatermusiker Henning Brand, die litauische Opernsängerin Raminta Babickaite (siehe Bild) und der Pianist Markus W. Kropp geben dem Abend mit einem breiten Repertoire vom erotischen Chanson bis zu zeitgenössischer Klassik seinen stilvollen Rahmen. Sprengen wird den Rahmen der Performance-Künstler Para Hybrid mit Rhythmus und Kehlgesang. Die Kölner Veranstaltung zum Tag der Sexuellen Kultur wird von dem Kunst- und Aktionsnetz „Der Dritte Ort“ organisiert und inhaltlich maßgeblich gestaltet.

Der neue Feiertag ist eine öffentliche Einladung: Zukünftig sollen sich weitere Szenen und Milieus anschließen und den Tag zusammen begehen. Wer sich für einen offenen Umgang mit sexuellen Themen engagiert, in der sexuellen Beratung tätig ist oder allgemein für die Einbettung einer freudvollen Sexualität in die Mitte der Gesellschaft eintritt, ist herzlich zum Mitmachen eingeladen.

Alle Infos findet ihr auf www.sexuelle-kultur.org

Schreiben Sie einen Kommentar

WerbenFAQPresseKontaktImpressum