Best of Erofame der letzten Jahre

0

Heute eröffnet wieder die Erofame in Hannover ihre Tore. Nachdem ich letztes Jahr für Erosa der Venusmesse einen zugegeben recht ernüchternden Besuch abstatten durfte, werde ich mich dieses Jahr auf der exklusiven Erotikmesse für Fachpublikum umschauen und für euch die neusten Trends der Branche entdecken. Zum Einstimmen hier nochmal unsere Highlights und Trends aus den letzten beiden Jahren Erofame.

Der Womanizer
Zwei Jahre ist es jetzt schon her, als ein Spielzeug mit Orgasmusgarantie auf den Markt kam. Der Womanizer. Es folgte Kritik aber auch viel Lob und bei den meisten Testberichten hielt auch die Orgasmusgarantie, was sie versprach. Silke hat 2014 mit dem Erfinder gesprochen und ihn 2015 auf der Erofame erneut getroffen. Interessant ist zu erfahren, dass der Womanizer auch in den USA richtig erfolgreich ist und die Macher sich der Kritik der vielen Nutzerinnen wirklich angenommen haben und sie in die Weiterentwicklung des Womanizers haben einfließen lassen. Schaut euch hier nochmal Silkes Interviews mit dem Erfinder Michael Lenke an.
Auch wir bzw. meine Frau können von dem Womanizer Pro nur Gutes berichten. Viele Kritikpunkte, wie zum Beispiel die zu hohe Lautstärke, wurden verbessert und die Orgasmusgarantie wird ebenfalls erfüllt. (Zu kaufen gibt es ihn zum Beispiel hier bei Amorelie.)

Die Intimkamera
Besonders skurril fanden wir auf dem ersten Besuch der Erofame das Gaga Eye vom Luxustoyhersteller Svakom. Ein Spielzeug, was man vielleicht eher bei der Gynäkologin als Arbeitsgerät erwartet hätte, und nicht als Liebesspielzeug für den heimischen Hausgebrauch. Denn das Gaga Eye hat in der Spitze LEDs und eine Kamera, mit der oft erkundetes doch bisher ungesehenes Territorium erforscht werden kann. Unser Interview seht ihr unten und wer die Kamera mal in Aktion sehen will, möge diesem Link folgen. (Vorsicht, NSWF! aber mit überraschend guter Kameraqualität.) Wer selbst auf Erkundungstour gehen will, bekommt den Vibrator hier.

Duale Vibratoren und hippe Erotikläden
Groß im Trend waren auch die Rabbitvibratoren. Also Vibratoren, welche zwei Vibrationsmotoren haben, damit gleichzeitig sowohl der G-Punkt als auch die Klitoris stimuliert werden können. Swan sorgte dabei für die Modelle mit besonders viel Power, während beim Hersteller AVE die Frauen dem Design nach auf Wolke 7 schweben sollen. Der Favorit meiner Frau bei diesem Typ Vibrator ist übrigens die Soraya von Lelo.

Doch die Messe hat uns nicht nur gezeigt, welche Neuheiten es im Spielzeugland gibt, sondern auch, wie es stationäre Shops schaffen wollen, in Zukunft gegen den Online-Handel zu bestehen. Dazu war mit FRAU BLUM ein Erotikladen vertreten, welcher, genauso wie die neuen Internetauftritte diverser Portale, Erotikspielzeug nett und freundlich präsentiert. In etwa so, als würde Frau in einen Schmuckladen gehen und am Ende gar nicht mehr herausgehen wollen. Getreu dem Motto: Vibrators are a womens best friends. Verbunden wird das Spielzeugangebot auch noch mit einem kulturellen Angebot zum Thema.

Multimediales, vernetztes Sexspielzeug
Das Internet der Dinge und die totale Vernetzung machen auch vor unserem Sexleben nicht halt. Das machte die Erofame 2015 sehr deutlich. Sei es in der „lightversion“ von Lelo, bei der man den Partnervibrator tiani per Fernbedienung bedient oder bei den appgesteuerten Vibratoren von blueMotion. Bei Letzterem kann man über eine App den Vibrator per tippen, sprechen oder bewegen des Tablets oder Smartphones in Vibration versetzen. Funktioniert prima bei Fernbeziehungen, man kann sogar gleichzeitig mit seinem Gegenüber per App Videochatten und die Vibrationsprogramme sowie Orgasmen aufzeichnen. Ich denke, wir werden in Zukunft noch vieles mehr in dieser Richtung zu sehen bekommen.

Männerfreuden
Interessant war auch das neue Männertoy von Joydivison, der Xpander. Sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene der analen Liebe und Prostatastimulation geeignet.

Spannung erzeugendes Spielzeug
Vom Medizinfachhändler zum Erotiktoyhersteller – ein Weg, den mystim eingeschlagen hat. Nachdem eine „Internetrecherche“ gezeigt hat, dass medizinisch eingesetzte Reizstromgeräte gerne mal für erotische Lustspiele zweckentfremdet werden. Da dachte sich mystim, die Bedarfe doch mit passender Qualität zu befriedigen.
Entstanden sind Vibratoren, die nicht nur vibrieren, sondern gleichzeitig den Intimbereich vorsichtig dosiert mit Reizstrom stimulieren. Das gibt dem Begriff doch gleich eine ganz neue Bedeutung.

 

Das waren nochmal unsere Highlights aus den letzten zwei Jahren Erofame. Ich bin sehr gespannt, was mich dieses Jahr für Neuerungen auf der Sextoybranche erwartet und werde euch über die neusten Neuheiten sowie die skurrilsten Produkte berichten. Hier findet ihr auch nochmal unsere Rundgänge über die Erofame von 2014 und 2015.

 

(Alle Links, welche zu einem Onlineshop führen, sind Affiliate-Links. Wenn ihr darüber einkauft, bekommen wir eine kleine Provision, sodass ihr uns damit in unserer Arbeit unterstützt. Für euch bedeutet das keine Mehrkosten.)

 


Teilen:

Autorenprofil

Sascha

Sascha ist für das Redaktionelle bei Erosa zuständig. Vater zweier Kinder, verheiratet in einer offenen Ehe, geboren, aufgewachsen und wohnend in Dresden. Er hat schon immer ein brennedes Interesse an allem, was mit Erotik, Sexualität und Beziehung zu tun hat. Sein besonderes Steckenpferd sind Sextoys. Er arbeitet freiberuflich als Texter. Sein Angebot findest du hier auf Erosa unter "Wir".

Artikel kommentieren